´;

Mit Tränen in den Augen

Ich habe gelernt,
mit Tränen in den Augen zu lachen,

um andere
glücklich zu machen!!!
!

Es ist das Gefühl nicht mehr zu wissen wo man ist. Der Magen dreht sich um deine Gedanken sind still, dein Puls rast und alles was du tun kannst ist lächeln.

Lachen obwohl dir nicht danach ist, lachen obwohl du jemanden sehr vermisst, lachen weil du vergisst wo und wer du bist!

Ich liebe das so wenn man einfach nur mal die Seele baumeln lassen kann auch wenn es nur für kurze Zeit besteht und das Gefühl doch unglaublich schnell vergeht .

Gestern empfand ich diese Leichtigkeit. Adrenalin duchströmt den Körper und ich war glücklich.(Lullusfest 07 Bad Hersfeld)

Leider ist das Leben keine Achterbahn auf der ich Tag und Nacht vergessen kann warum ich so bin wie ich bin.

Da fällt mir so spontan eine Weisheit aus dem Film "Das Haus am Meer" ein. Grund dafür ist ich höre gerade ein Lied von Marc Isham "Promise"

Dort wird gesagt:

Es geschieht etwas Schlechtes,

damit darauf etwas Gutes Folgen kann

>Nichts geschieht ohne Grund<

In den letzten drei Wochen fragte ich oft nach dem Grund, nach dem Sinn der dahinterstecken soll......Ich habe keine Antworten darauf gefunden...

Aber ohne ganz bestimmte Menschen wäre ich nie soweit wie jetzt mit meinem Schmerz gekommen.

.....ein Freund ist jemand, der die Melodie des Herzens hört
und sie dir vorsingt, wenn du sie längst vergessen hast

Sie wissen alle, dass ich sie brauche und ich bin so dankbar dafür, dass es Menschen gibt die zu mir stehen mich egal mit was nicht alleine lassen zu denen ich immer gehen kann. Ich habe die besten freunde der Welt!!

Morgen gehst wieder los mit dem Stress. Früh aufstehen und dann zählt es. Lernen Lernen lernen...

Ich hoffe darüber hinaus kann ich meine Gefühle mal abstellen und andere Ziele ins Auge fassen. Gut, dass ich dann nicht so oft zu Hause bin. Denn hier holt mich alles wieder ein. Alles womit ich versucht habe abzuschließen udn es dennoch nicht geschafft habe...

Doch bis mich deine Arme nicht umschließen,

hören meine Engelstränen nicht auf zu fließen

Ein typischer Sonntag ist das heute wieder : Grau, regnerisch und kalt.

Genau das richtige Wetter um sich mit den Grundlagen der Mathematik auseinander zu setzten und in den "Sandmann" einzutauchen....

Ach Sandmann wann kommst auch du,

zu mir, schenkst mir meine Ruh,

Erlöse mich von Leid und Schmerz,

zerbrechen wird doch sonst mein Herz.

will der Schmerz über Hoffnung siegen,

werd ich mich erheben , hinauf werd ich fliegen

werd dort den Sandmann treffen,

fragen warum brichst du dein Verprechen,

das du gemacht hat in jener Nacht,

die mich um den Schlaf gebracht,

Ach Sandmann wann kommst auch du,

zu mir und schenkst mir deine Ruh

(by Sophia, 21.10.07)

21.10.07 14:45


Werbung


Zeit

Signs-for-you ist wieder online. Ein alter verstaubter Weblog erstrahlt in neuem Licht!

 
Es ist echt noch recht früh!
Doch wieder haben mich komische Träume aus dem Schlaf gerissen.
Kennt ihr das wenn man träumt und denkt es wäre alles real gewesen und dann so unglücklich aufwacht weil alles nur ein Traum war.
Ich kann das nicht leiden.

Ja was war den gestern für ein Tag. Ein sehr komischer für mein Befinden.
Die Zeit ist nur so an mir vorbeigerauscht. Ich habe viele neue Dinge erfahren, die mich schockierten und völlig aus der Bahn geworfen haben.
Echt komisch war der Tag.
Abgerundet wurde dieser dann mit einem Kinobesuch. Eigentlich hatte ich ja gar keine Lust aber hier ist mir einfach die Decke auf den Kopf gefallen. Im Nachhinein kann ich sagen es war gut, dass ich nochmal rausgegangen bin.
Oft wünsche ich mir, dass die Zeit stehen bleibt aber in den letzten drei Wochenhabe ich mir jeden tag gewünsch, dass die Zeit schnell vergeht.

"Die Zeit heilt alle Wunden"

Was die Arbeit an betrifft die sich hier vor mir türmt habe ich keine Ahnung wie ich das alles bewältigen soll.
Ich wollte ja die ganze Zeit etwas tun doch die Ereignisse haben verhindert, dass ich mich auf andere Dinge konzentrieren konnte.

Die nächste Woche wird bestimmt furchtbar. Ich ahbe kaum noch was auf das ich mich freue.
Naja Samstag (27.10) wird bestimmt ganz gut. Wir haben ein Volleyballspiel, welches wir auch echt gewinnen wollen. Hoffentlich schaffen wir das.Danach ist dann Party angesagt - naja mal sehen!

Draußen ist es echt kalt geworden aber dafür war dann auch gestern eine sternklare Nacht.
Ach ich liebe die Sterne so. Für mich symbolisieren sie Freiheit, grenzenlose Freiheit. Aber frei zu sein soll meiner Ansicht nach nicht das Bestreben des Menschen sein. Erst in der Bindung liegt die Kraft das Leben, welche viele negative Seiten hat zu meistern.

"Niemand kann einem anderen die Tränen trocknen,
ohne sich selbst die Hände naß zu machen."

20.10.07 11:51


[erste Seite] [eine Seite zurück]
Gratis bloggen bei
myblog.de